Diabetes mellitus und Leistungssport!  
     
 

...auf den ersten Blick ein unmögliche Kombination. Für jeden mit der Erstdiagnose Diabetes mellitus ist Sport zunächst eine unkalkulierbare Aktivität die es zu vermeiden gilt. Doch je größer das Wissen und die Alltagserfahrungen  werden, desto sicherer wird man im Umgang mit körperlicher Aktivität. Dies soweit steigerbar, dass sogar Hochleistungssport  möglich ist.

"Seinen" Diabetes mellitus hat Simon Strobel in der Öffentlichkeit nie verheimlicht. Dieser offene Umgang führte auch zu großem Verständnis und Interesse in seinem Bekanntenkreis. Dennoch war das Thema Diabetes nicht ständig präsent, sondern wurde zum Selbstverständnis und damit zur Nebensache. Sehr positiv ist aber, dass seine Freunde und Bekannte wissen, wie im Fall einer schweren Hypoglykämie zu verfahren ist und ihm so ein Gefühl der Sicherheit vermitteln!

“Diabetes, die wichtigste Nebensache der Welt!“ 

(Bericht aus dem Magazin „Innovate“, März 2005)

 Leistungssportler mit Diabetes mellitus sollten jedoch nicht nur offen mit ihrer Erkrankung umgehen. Viel mehr ist es nötig sich ein breites Wissen über den Diabetes anzueignen, das weit über das vermittelte Wissen bei Schulungen in Kliniken hinausgeht. Denn nur so ist es möglich, die extremen Belastungen in Training und Wettkampf richtig im Blick auf den Diabetes einzuschätzen und die Therapie dementsprechend anzupassen. Natürlich ist die ärztliche Unterstützung unerlässlich!

„Diabetes und Leistungssport, dargestellt an einer Ausdauersportart."

 (Facharbeit von Simon Strobel)